Mehr als Bank

Caroline – weil es rockt

Ich heiße Caroline und ich mache meine Ausbildung zur Bankkauffrau, weil es mir total Spaß macht Menschen zu helfen. Deswegen ist für mich die Vereinigte Volksbank „mehr als Bank“. Schon damals, während meines Praktikums, konnte ich einen guten Einblick in den Beruf der Bankkauffrau gewinnen. Dazu gehört beratend tätig zu sein und Menschen bei ihren Finanzen zu unterstützen und ihnen möglichst viele Wünsche zu erfüllen.

Mittlerweile ist die Bank wie ein zweites Zuhause für mich geworden, wo ich voller Motivation in den Tag starten kann. Aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich sagen, dass der bisherige Ausbildungsverlauf über meinen Erwartungen liegt. Vom ersten Tag an wurde ich gefordert und in den Berufsalltag eingebunden. Dadurch, dass mir so viel Vertrauen geschenkt wurde, war ich auch motiviert mich schnell weiterzuentwickeln. Unsere Ausbildung ist kreativ und sehr vielfältig gestaltet. Von den Seminaren, Projekten und der Studienfahrt bis hin zu den Azubi-Nachmittagen ist alles mit dabei und überall werden wir voll integriert. Unterstützung wird uns in jeder Hinsicht angeboten, unsere Kollegen lassen uns Auszubildende nie allein. Das macht uns zu einer richtig starken Gemeinschaft!

Ich kann nur sagen: Eine Ausbildung bei der Vereinigten Volksbank lohnt sich auf alle Fälle!

Jana – mit voller Schlagkraft

Ich bin Jana und für mich bedeutet „Mehr als Bank“ jeden Tag Vollgas geben zu können. Und das wird mir bei der Vereinigten Volksbank zu 100% ermöglicht. Vom ersten Tag an wurde ich in die Volksbank-Familie aufgenommen und habe seitdem viele Aufgaben übernehmen dürfen. Ich mag die Herausforderung und den Mix aus Theorie und Praxis.
Für mich war es wichtig, einen Beruf zu erlernen, der mich interessiert, aber auch persönlich weiter bringt. In der Schule lernen wir, wie eine Kurvendiskussion funktioniert oder sich Zellen teilen. Wenn es aber darum geht, Geld für seine Altersvorsorge anzulegen oder zu entscheiden, welche Versicherungen unerlässlich sind, sind wir oftmals überfragt. Für mich wollte ich das nicht. Dabei noch gutes Geld zu verdienen und unabhängiger zu werden, hat meine Entscheidung nur leichter gemacht.

Wer sagt mir außerdem, dass ich danach nicht mehr studieren kann? Ich bin jung und mir stehen noch so viele Möglichkeiten offen. Auch in unserer Bank gibt es viele Wege, sich weiterzubilden und aufzusteigen.

Du möchtest mehr von mir über unsere Ausbildung wissen?

Janine – Bei mir hat es sofort gefunkt

Mein Name ist Janine Gell, ich bin 19 Jahre alt und wohne in Willebadessen. Seit dem 01.08.2018 bin ich Auszubildende der Vereinigten Volksbank.
Die Vereinigte Volksbank ist für mich weitaus „mehr“ als nur eine Bank. Es sind die Menschen, mit denen ich zusammenarbeite. Das Kollegium, das von Anfang an sehr bemüht ist, mir möglichst viel beizubringen, mir vertraut und eigenverantwortlich Aufgaben überträgt. Etwas Praktisches zu tun, ist im Vergleich zum Studium auch eher mein Ding. Und dabei jeden Tag besser zu werden und mehr zu können, spornt mich an. Der familiäre Zusammenhalt, die Toleranz und das Interesse füreinander machen aus meinen Kollegen echte Freunde. In meinem Heimatort Willebadessen sind wir mit einer eigenen Filiale vertreten. Durch die Regionalität unserer Bank kannte ich einige meiner zukünftigen Kollegen bereits vor dem Ausbildungsstart, sodass ich mich bei meinem ersten Filialeinsatz direkt wohlgefühlt habe und mich sofort in das Alltagsgeschehen einbringen konnte.

Mit mir haben letztes Jahr 4 weitere Azubis die Ausbildung in unserer Bank gestartet. Mittlerweile sind wir ein richtig eingespieltes Team geworden. Da ist Kevin, der als einziger Mann unseres Jahrgangs nicht nur beim Basketball mit 2,04 Metern punktet, sondern auch während der Arbeit Größe zeigt. Patrice, die in jeder freien Minute am kicken ist. Jana ist der kreative Kopf unserer Truppe und Caroline zeigt nicht nur in der Musik, sondern auch im Umgang mit anderen ihr Taktgefühl. Bereits ein Jahr vor der Ausbildung haben wir uns das erste Mal bei einem Bowling-Abend kennen gelernt und dadurch, dass wir alle nicht besonders gut darin waren, sind wir uns von Anfang an sympathisch gewesen. Während wir auf den Beginn unserer Ausbildung gewartet haben, konnten wir uns immer gegenseitig unterstützen, Fragen klären und am 01.08.2018 war die Nervosität schon komplett verflogen.

Ich bin schon sehr gespannt was uns noch alles erwarten wird, aber bei einem bin ich mir sicher: Langweilig wird es nicht.

Ihr möchtet mehr von mir über unsere Ausbildung wissen? Dann schreibt mir:

Kevin – ich erspare mir den Korb

Hallo, du! Mein Name ist Kevin und ich bin 18 Jahre jung. “Mehr als Bank“, das ist für mich die Vereinigte Volksbank. Warum? Weil unsere Bank nach dem genossenschaftlichen Konzept: "Solidarität und Hilfe zur Selbsthilfe" arbeitet. Vereinfacht gesagt: Was einer nicht schafft, dass schaffen viele. Für uns als Genossenschaftsbank besteht eine wichtige Dreiecksbeziehung zwischen Bank,
Kunde und Region. Das ist DAS Merkmal, woran wir uns von anderen Banken unterscheiden. Die regionale Verbundenheit, das enge Miteinander und im Interesse unserer Kunden und Mitglieder zu handeln, motivieren mich in meinem Tun.

Bei der Vereinigten Volksbank weiß ich heute schon, was mich erwartet: Eine sehr gute Ausbildung mit Übernahme und attraktiven Weiterbildungsmöglichkeiten. Eine Ausbildung zu absolvieren bedeutet nicht gleich das Ende der Fahnenstange. Ganz im Gegenteil. Mit der Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit, der Berufserfahrung und dem Fachwissen ist man vielen voraus.

Du möchtest mehr von mir über unsere Ausbildung wissen?

Patrice – Ersatzspieler bist du woanders

Hallo, ich heiße Patrice und ich bin Auszubildende bei der Vereinigten Volksbank. Für mich ist die Vereinigte Volksbank „mehr als Bank“, weil ich nicht wie ein Ersatzspieler auf meinen Einsatz warten muss. Wer auf der Suche nach neuen Herausforderungen ist und sich selbst weiterentwickeln möchte, ist bei unserer Bank genau richtig. Mittlerweile bin ich schon im zweiten Lehrjahr und habe bereits viele Erfahrungen sammeln können. Doch wie bin ich überhaupt zur Bank gekommen? Mit einem Praktikum in unserer Bank hat alles angefangen. Die Tätigkeiten eines Bankers am Schalter, in der Beratung oder im Back Office haben mir sofort gefallen. Zu dem Zeitpunkt war mir bereits klar: Sobald ich meinen Schulabschluss in der Tasche habe, werde ich mich direkt hier bewerben.

Rückblickend kann ich sagen, dass meine Erwartungen an die Ausbildung sogar übertroffen wurden. Neben den täglichen Aufgaben und dem tollen Team mag ich den Ausbildungsverlauf. Wir rotieren durch alle Geschäftsstellen, nehmen an Seminaren teil und treffen uns regelmäßig mit den anderen Auszubildenden zum Azubi-Nachmittag. Bei den sogenannten Top-Fit-Seminaren werden wir überbetrieblich geschult. Wir lernen, welche Aufgaben die EZB hat, die Mechanismen der Geld- und Währungspolitik und üben unser Verhalten bei einem Banküberfall.

Du möchtest mehr von mir über unsere Ausbildung wissen?