Azubis bei uns

Wir fördern die Talente und Ideen unserer Azubis

Bei uns arbeiten junge Talente mit Ideen. Wir wissen: Es lohnt sich, ihnen Verantwortung zu übertragen. Deshalb geben wir unseren Auszubildenden im Rahmen von Azubi-Projekten die Chance, den Alltag in ihrer Bank aktiv mitzugestalten.

Interviews nach der Ausbildung

Seit wenigen Wochen haben Moritz, Stefan, Tobias, Leoni, Anna-Lena, Hendrik und Marleen ihren Abschluss als Banker in der Tasche. Gemeinsam haben sie 2016 ihre Ausbildung in der Vereinigten Volksbank begonnen. Seitdem hat sich einiges für sie verändert. Wir haben das zum Anlass genommen und unseren Nachwuchsbankern ein paar Fragen gestellt.

1. Hinter euch liegen 2,5 Jahre Ausbildung. Was werdet ihr als Azubi vermissen?

Moritz:
Ich werde definitiv uns als Ausbildungsjahrgang vermissen. Zusammen haben wir zweieinhalb Jahre durchgestanden und dabei alles mitgenommen was nur ging ;-) Und ich muss gestehen, was sich zu Beginn wie eine kleine Ewigkeit anfühlte, ging jetzt doch viel zu schnell vorbei. Natürlich werden wir uns alle immer mal wieder über den Weg laufen, was auch gut ist. Zumal einige von uns fortan in der Filiale in Steinheim eingesetzt sind. Dennoch hoffe ich, dass wir uns als Freunde nicht aus den Augen verlieren werden. Was auch für unsere TopFit-Gruppe gilt. Deswegen habe ich uns allen schon mal einen Besprechungstermin eingestellt. Ganz nach dem Motto: "Wiedersehen macht Freude".

Marleen:
Ich werde die gemeinsame Zeit unter uns Azubis vermissen. Eine bunte Truppe, aus der viele Freundschaften entstanden sind. Umso mehr hoffe ich, dass der Kontakt auch nach der Ausbildung nicht abreißen wird. Wenn ich so zurück denke, dann fallen mir einige lustige Aktionen ein. Zum Beispiel das jährliche Azubi-Bowlen, die TopFit-Seminare in Münster oder das Cocktailmixen als Barkeeper hinter unserer „Voba-Bar“ - all das und noch viel mehr werde ich in schöner Erinnerung behalten.

Tobias:
Für mich ist es die gemeinsame Berufsschulzeit. Angefangen von den Pausen, das Gequatsche bis hin zu den Projektarbeiten. Durch die Ausbildung hatten wir einfach viele Gemeinsamkeiten, die uns alle bewegt haben. Egal ob es der Stoff in der Schule war oder die Erlebnisse in unserem Arbeitsalltag. Auch wenn wir jeden Tag aufeinander gehockt haben, sind wir uns nie auf die Nerven gegangen.

Stefan:
Was ich vermissen werde, sind die TopFit Seminare und generell alles, was wir bisher gemacht haben, wie das Fahrsicherheitstraining oder die VoBa-Cocktailbar. Einfach mal ganz losgelöst vom Bankalltag mit einer wirklich tollen Gruppe gemeinsam etwas zu unternehmen und sich auf Prüfungen vorzubereiten, war immer mit viel Spaß verbunden.

Leoni:
Das ist eine gute Frage! Eigentlich kann ich gar nichts vermissen, weil ich mit meinen Mit-Azubis und dem restlichen Kollegium unserer Bank zusammen arbeiten darf. Und das auch noch in meiner Heimatstadt Steinheim. Hätte mir jemand vor 5 Jahren gesagt, dass ich mal Bankkauffrau bin und in Steinheim arbeite, den hätte ich ausgelacht. Ich wünsche mir, dass wir als Ausbildungsjahrgang weiterhin im engen Kontakt bleiben.
Was mir sicherlich fehlen wird, ist die abwechslungsreiche Einsatzplanung in unserem Filialnetz. In jeder Filiale hat man neue Kollegen, Kunden und Prozesse kennengelernt. Das hat es immer spannend gemacht. Ob es jetzt langweilig wird? Auf keinen Fall, es wird nur anders.

Anna-Lena:
Unseren Ausbildungsjahrgang werde ich sehr vermissen. Ich hatte immer das Gefühl, über alles reden zu können und nie im Regen stehen gelassen zu werden. Unsere Gemeinschaft war nicht nur beruflich verbunden, sondern auch freundschaftlich. Ich hoffe, dass es auch in Zukunft so bleiben wird, auch wenn es anders wird, weil jetzt jeder seinen eigenen Weg weitergehen wird.

Hendrik:
Als Azubi werde ich definitiv die Azubi-Treffen, wie das gemeinsame Bowling vermissen. Das hat uns als Team ganz schön zusammengeschweißt. Dass wir während unserer Ausbildung so viel gemeinsam unternehmen, hätte ich vorab nicht erwartet. Aber genau das habe ich sehr zu schätzen gelernt.


2. Was war euer persönliches Highlight während der Ausbildung?

Moritz:
Mein persönliches Highlight in der Ausbildung? Schwierig zu sagen, denn die ganze Ausbildung hat es verdient, als Highlight bezeichnet zu werden. Wenn ich was hervorheben müsste, dann wären es definitiv das Fahrsicherheitstraining am Anfang unserer Ausbildung und die Seminarwochen in Münster. Wobei mir der zweite Besuch in Münster wahrscheinlich noch lange in Erinnerung bleiben wird ;-). Und natürlich waren da noch die Treffen mit allen Azubis der Vereinigten Volksbank, wie das Azubi-Bowling oder der Cocktail-Abend in Paderborn.

Marleen:
Auch da kann ich nur sagen: Die gemeinsame Zeit mit euch. Wir haben so viele tolle Sachen erlebt, dass ich gar kein konkretes Highlight hervorheben kann. Worauf ich mich aber immer gefreut habe, sind die Betriebs- und Weihnachtsfeiern der Vereinigten Volksbank! An solchen Abenden kommt man mit Kollegen ins Gespräch, die man standortbedingt nicht so oft sieht. Außerdem sind das Ambiente, die Musik und die Stimmung immer sehr toll.

Tobias:
Ich denke, dass wir beim zweiten Besuch in Münster beim Top-Fit Seminar so viel Spaß hatten  wie noch nie. Sowohl morgens als auch abends. Ich kann mich noch sehr gut an die Bar erinnern, in der wir unseren Ausklang gefeiert haben. Das einzige Licht kam von den Kerzen auf den Tischen. Alles war ziemlich urig. Nachher hatten wir den Wirt gebeten, ein Foto von uns zu machen. Weil es dafür zu dunkel war, hat er extra die Deckenbeleuchtung für uns angemacht. Es hatte auf jeden Fall seinen Grund, warum er den Raum nur notdürftig mit Kerzen ausleuchtete ;-)

Stefan:
Beide Wochen in Münster waren unglaublich! Mein Highlight war, als ich mit einem TopFit-Kollegen am letzten Abend unterwegs war, um die Woche ausklingen zu lassen und wir unseren Bus zurück verpasst haben. Nachdem der nächste Bus verspätet ankam, habe ich zu Florian gesagt, dass es kein Zufall sei, dass wir unseren Bus verpassten und kaum waren die Worte ausgesprochen, blieb unser Bus wegen eines technischen Defekts liegen. Bis dann unser Taxi kam, war die Nacht gelaufen. Es war kein besonders interessantes Erlebnis, aber aus der Situation heraus sind einige sehr interessante Gesprächsthemen entstanden :-D

Leoni:
Mein Highlight war definitiv das Auslandsseminar in London. Im Oktober 2017 habe ich gemeinsam mit anderen Azubis aus dem kaufmännischen Bereich eine 3-wöchige Weiterbildung an einem englischen College absolviert. Der Kurs hat meinen Abschluss als internationale Kauffrau super ergänzt. So habe ich gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Neben dem Kulturwechsel habe ich viele neue Menschen mal ganz abseits vom Kreis Höxter kennenlernen können.
 
Anna-Lena:
Mein persönliches Highlight waren die Seminare. An diesen Tagen war der Spaß immer vorprogrammiert und wir alle haben uns im Vorfeld schon immer riesig darauf gefreut. Außerdem hat es mir immer total Spaß gemacht, an unseren Veranstaltungen mitzuwirken, insbesondere wenn es eine für Kinder war, wie z.B. die jährliche Fahrt zum Freizeitpark.

Hendrik:
Mir fällt jetzt kein bestimmtes Event oder Ereignis ein. Was ich aber sicherlich als Highlight hervorheben muss, ist unser Zusammenhalt. Wieviel wir gemeinsam unternommen haben, ist mir bei unserer Feierstunde nochmal so richtig bewusst geworden. Marleen hatte für uns als Überraschung ein „Best of“ in Bildern von unserer Ausbildungszeit gezeigt. Oh man, ich habe gar nicht gewusst, was Marleen im Laufe der Zeit so alles fotografiert hat.


3. In wenigen Tagen werdet ihr euer erstes Gehalt als Banker bekommen. Womit werdet ihr euch jetzt belohnen?

Moritz:
Mich materiell zu belohnen, habe ich erst mal nicht vor. Aber vielleicht wird sich da noch was ergeben. Ich möchte es zumindest nicht ausschließen. Die größte Belohnung ist jetzt definitiv die Ruhe, weil das Lernen für Klausuren und Prüfungen erstmal entfällt. Jedoch lernt man ja nie aus, deswegen genieße ich erstmal die Ruhe vor dem Sturm.

Marleen:
Als Belohnung zur bestandenen Ausbildung werde ich im Frühjahr in den Urlaub nach Ägypten fliegen. Das Land mit seinem Nil und den Pyramiden ist bestimmt eine Reise wert. Und so kann ich auf jeden Fall der kalten Jahreszeit entfliehen und ein Land bereisen, in dem es schön warm ist und es außerdem einiges zu entdecken gibt.

Tobias:
Ja, was das Belohnen angeht, müsste ich eigentlich etwas zurücktreten. Ich gönne mir regelmäßig neue Klamotten und halte meine technischen Geräte auf dem aktuellen Stand. Allerdings wird dieses Jahr noch ein neuer Laptop fällig. Damit warte ich aber noch, bis ich ein gutes Angebot finde. Als geübter Schnäppchenjäger halte ich da immer meine Augen auf.

Stefan:
Ich belohne mich mit viel Urlaub. Für dieses Jahr habe ich bereits eine Reise in die Türkei mit meiner Familie geplant und ein wenig später fahre ich mit ein paar Freunden nach Kroatien. Da freue ich mich besonders drauf, weil wir einfach mal "frei Schnauze" losfahren möchten und dann erst entscheiden werden, wie unsere Reise weitergehen wird.

Leoni:
Belohnen werde ich mich jetzt mit ... Tja, eigentlich habe ich mich schon belohnt, indem ich bereits kurz vor meiner mündlichen Abschlussprüfung in meine erste eigene Wohnung gezogen bin und mir damit schon einen großen Traum erfüllt habe. Mein erstes Gehalt als ausgelernte Bankkauffrau werde ich wohl in neue Wohnzimmermöbel investieren und vielleicht ist ja noch ein kleiner Wellness-Tag mit drin.

Anna-Lena:
Ich belohne mich auf jeden Fall mit einem schönen Urlaub mit ganz viel Sonne. Wann und wo steht aber noch in den Sternen, weil bereits neue Aufgaben auf mich warten. Deswegen nutze ich noch die Zeit, die mir bleibt, in der ich meinen Urlaub zumindest planen kann.

Hendrik:
Belohnen werde ich mich auf jeden Fall. Schließlich liegen anstrengende Monate hinter uns. Was es aber genau sein wird, dass weiß ich noch nicht. Ich überlege, mir ein neues Mountainbike zu kaufen. Früher bin ich öfter auf´s Rad gestiegen und mit einem neuem Fahrrad gäbe es mal wieder die Gelegenheit, öfter zu fahren.

4. Wie wird es für euch weitergehen?

Moritz:
Seit Februar habe ich eine Stelle als Kundenberater angetreten. Dass war’s wohl schon mit der heißgeliebten Ruhe, aber ich freue mich darauf. Für mich beginnt jetzt eine neue und spannende Zeit. Schon im März folgen neue Seminare, in denen ich mein erlerntes Wissen aus der Ausbildung weiter vertiefen werde.

Marleen:
Ich arbeite weiterhin bei der Vereinigten Volksbank. In Zukunft allerdings in der internen Abteilung „Vertriebsmanagement“. Den häufigen Kundenkontakt, den ich damals während meiner Ausbildung im Kundenservice hatte, habe ich nun also nicht mehr. Der Kontakt zu unseren Kunden wird mir zwar bestimmt ab und zu fehlen, aber meine neuen Aufgaben im Vertriebsmanagement machen mir sehr viel Spaß. Deshalb freue ich mich auf das, was noch kommen wird und auf meine neue berufliche Herausforderung.

Tobias:
Wenn alles nach Plan läuft, dann fange ich zum Wintersemester ein Studium im Wirtschaftsingeneurwesen an. Mein Favorit wäre die FH Bielefeld, aber andere Institute, wie die Universität Paderborn kämen auch in Frage. Die Bewerbung auf einen Studienplatz beginnt ja erst im Mai und die Rückmeldung wird sich noch bis August hinausziehen. Bis dahin werde ich bei der Vereinigten Volksbank bleiben und ein kleines Geldpolster anlegen.

Stefan:
Ich werde auch in Zukunft Teil der Vereinigten Volksbank bleiben und bis auf weiteres in den Filialen Nieheim/Vörden tätig sein. Ich werde dann weiterhin im Service arbeiten und als direkte Anlaufstelle für unsere Kunden in der Bank zu finden sein. Darauf freue ich mich sehr!

Leoni:
Seit wenigen Tagen bin ich als Kundenberaterin in der Geschäftsstelle Steinheim tätig. Die nächste Zeit wird mit Sicherheit anspruchsvoll werden. Auch das Lernen hört nach der Ausbildung nicht auf, aber ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit meinen Kollegen aus Steinheim. Ich bin gespannt, wohin mich mein Weg noch führen wird.

Anna-Lena:
Ich habe das Glück, mit zwei Mit-Azubis in nächster Nähe weiter zusammenzuarbeiten. Ich habe seit Februar eine Stelle als Kundenberaterin in unserer Filiale in Steinheim übernommen. Das bedeutet für mich, dass es direkt spannend und aufregend weitergehen wird. Das freut mich persönlich sehr!
 
Hendrik:
Nach meiner Ausbildung geht es für mich in den Kundenservice. Unsere Kunden werden mich dann hauptsächlich am Schalter in Bad Driburg wiederfinden. Je nach Bedarf unterstütze ich aber auch meine Kollegen in den anderen Filialen.

AzubiBowling im "Posträuber"

Am 14.12.2018 fand das alljährliche AzubiBowling im "Posträuber" in Bad Driburg statt.
Wie immer sind zu dieser Veranstaltung nicht nur die drei Ausbildungsjahrgänge eingeladen, sondern auch die künftigen Azubis, die ihre Lehre im August  2019 beginnen.

Der Bowlingabend gibt den Neueinsteigern die Chance, sich gegenseitig kennenzulernen. So wird der erste Arbeitstag am 01.08.2019 nicht mit nur unbekannten Gesichtern gestartet.

Der Abend klang dann ganz locker bei gemütlichem Beisammensein, leckerem Essen und einem zur Jahreszeit passenden Wichteln aus.

Off to London

"Wie jedes Jahr kurz vor Weihnachten stand die Klassenfahrt, die vom Berufskolleg in Höxter organisiert wurde, nach London an. Gemeinsam mit unseren Klassenkollegen, die unter anderem bei der Sparkasse Höxter und der VerbundVolksbank OWL beschäftigt sind, stiegen wir um 20 Uhr in Höxter in den Bus.

Nach der Durchquerung des Eurotunnels und der letztendlich 14-stündigen Busfahrt erreichten wir am nächsten Morgen die O2-Arena. Erschöpft, aber froh angekommen zu sein, ging es für uns zu Fuß zur Underground. Angekommen in Whitechapel, konnten wir unser Gepäck im Hotel verstauen, um uns danach im Restaurant ‘‘The Minories‘‘ ein "Original English-Breakfast" schmecken zu lassen.

Anschließend begannen wir unsere Sightseeing-Tour quer durch London. Vom Buckingham Palace bis zum Big Ben wurde keine Sehenswürdigkeit ausgelassen. Am nächsten Tag ging es für unsere Bankenklasse zur Nord-LB, die unter anderem auch einen Sitz in Hannover führt. Dort wurden wir von zwei Mitarbeitern herzlich empfangen, die ursprünglich einmal in Deutschland gelebt haben. Sie informierten uns über die Aufgaben der Nord-LB und unter anderem darüber, in welchen Gebieten auf der Welt sie noch tätig sind. Anschließend waren wir in der ‘‘Bank of England‘‘ zu Besuch, um an einem Vortrag über die Entstehung und Bedeutung des Geldes teilzunehmen. An unserem letzten Tag erlebten wir eines unserer Highlights: eine Schifffahrt über die Themse bei wunderschönem Sonnenschein! Nach drei anstrengenden, aber informativen Tagen ging es für uns um 23 Uhr englischer Zeit wieder nach Hause.

Last but not least: London ist immer eine Reise wert!

Der Ausbildungsjahrgang 2017"

Azubi-Begrüßungstag

Azubi-Begrüßungstag

Am Freitag, 7. September 2018, fand der diesjährige Azubi-Begrüßungstag der beiden Wirtschaftsinitiativen für die Kreise Höxter und Holzminden, WIH und Weserpulsar, statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung, die dieses Jahr bereits zum 6. Mal auf sehr große Resonanz stieß, bekommen die jungen Berufsstarter beider Kreise interessante Impulse für ihren beruflichen Werdegang. Besonders interessant macht diese Veranstaltung, dass Azubis aus verschiedensten Branchen aufeinander treffen. Manch einer der Teilnehmer trifft hier ehemalige Mitschüler/innen wieder.
Auch unser erstes Ausbildungsjahr war wieder mit von der Party, und freute sich über einen spannenden und motivierenden Vortrag des Extremschwimmers Andre Wiersig.

(v.l.n.r.) Patrice Hillebrand, Janine Gell, Jana Hüffmeier, Kevin Gawenat, Extremschwimmer Andre Wiersig, Caroline Klassen
TopFit Seminar Münster

Für die Azubis des dritten Lehrjahres stand in der Woche vom 11. bis 15. Juni 2018 ein besonderes Highlight an:

Fünf Tage lang wurde in Münster ein wichtiger Grundstein für die in einem dreiviertel Jahr bevorstehende mündliche Abschlussprüfung gelegt.

Bei dem sogenannten „TopFit“-Seminar erhielten die Azubis wertvolle Tipps für ein gutes Beratungsgespräch. Außerdem lernten sie den Umgang mit
Kundeneinwänden und insbesondere die zielgenaue Beratung von Entlassschülern. Für die Azubis war es bereits die zweite Münster-Woche:

Bereits im Frühjahr 2017 lernten sie dort die ersten Grundlagen für das Beratungsgespräch kennen. Natürlich kommt neben dem Input und dem
Training die Freizeit nicht zu kurz: Abends haben die 18 Seminarteilnehmer gemeinsam die Münsteraner Innenstadt erkundet.
 
Am Ende waren sich alle einig: Die Seminarwoche war sehr hilfreich und hat viel Spaß gemacht!

Erfolgreicher Ausbildungsabschluss

Cool! Wir sind jetzt Banker!

Die Freude und Erleichterung ist den neun jungen Bankkaufleuten deutlich anzusehen. Nach 2,5-jähriger Ausbildungszeit bei der Vereinigten Volksbank ist das Werk vollbracht.

"Es ist cool jetzt Banker zu sein", ist die Meinung der ehemaligen Azubis und alle freuen sich auf eine spannende berufliche Zukunft.


Foto v.l.: Paul Löneke (Vorstandsvorsitzender), Sandra Bolte, Robin Janocha, Marco Müller, Patrick Kurzen, Lars Emmerich, Sebastian Engemann, Lars Künemund, Alexander Grosse-Kracht, Rike Bröker, Birger Kriwet (Vorstand) und Ausbildungsleiter Thomas Göke

Azubi-Bowling

Am 24.11.2017 fand, wie in jedem Jahr, das traditionelle Azubi-Bowling auf der Steinheimer Bowlingbahn statt. Nicht nur für die Azubijahrgänge 2015-2017 ist dies ein besonderer Abend, sondern ebenfalls für die Neueinsteiger im nächsten Jahr.

Dieser Abend stellt einen der ersten Berührungspunkte mit dem neuen Arbeitsplatz dar und lässt die neuen Azubis auf das kommende Jahr einstimmen. Ganz bewusst wird diese Veranstaltung vor dem Beginn der Ausbildung organisiert, um erste Informationen zu sammeln und neue Kontakte zu knüpfen.

Bei einem beachtlichen Buffet und lockerem Beisammensein konnte der Abend bis zur späten Stunde genossen werden.

Let´s go to London

Unsere Auszubildende Leoni Sobotta absolvierte ein dreiwöchiges Auslandsseminar als “Kauffrau International” in London. Hier berichtet sie über ihre Erfahrungen:

 

“Am Sonntag, den 8. Oktober 2017, trat ich meine Reise nach London an. Ich war sehr aufgeregt, schließlich würde ich drei Wochen in einer Millionenstadt und bei einer fremden Familie wohnen. Doch ich wurde freundlich aufgenommen und fühlte mich schnell wohl bei meiner Gastfamilie.

Am Montag ging es dann zum ersten Mal in die Schule, an das „European College Of Business And Management“ mitten in der „City of London“. Meine Klasse bestand aus 11 Azubis aus ganz Deutschland, aber wir knüpften schnell Kontakte zueinander und wurden bald ein eingespieltes Team.

In den folgenden drei Wochen stieg ich jeden Morgen in die überfüllte „Central Line“ in Richtung City, um über „International Business“, „Cultural Understanding“, „Communication at Work“, „Marketing“ und vieles mehr zu lernen. Die Lehrer, die wir nach englischem Gebrauch mit ihren Vornamen ansprechen durften, bemühten sich sehr um einen lockeren und interessanten Unterricht, sodass das Lernen tatsächlich Spaß machte. Nachmittags erkundete ich die Sehenswürdigkeiten der Stadt: Buckingham Palace, Piccadilly Circus, China Town, Greenwich, das Westfield Center, die Docklands, den Olympic Park, das Wembley Stadion, und und und… An den Wochenenden versäumte unsere Klasse es auch nicht, mal das ein oder andere englische Bier in den örtlichen Pubs zu verköstigen.

Aber natürlich kam das Lernen auch nicht zu kurz. In meiner letzten Woche schrieb ich eine Abschlussprüfung über die behandelten Unterrichtsthemen. Außerdem hielt ich eine Präsentation über das Projektthema, das ich mir zu Beginn des Aufenthalts ausgesucht und in der Zeit bearbeitet hatte. Zu Hause erwartete mich noch eine Hausarbeit über mein Projekt, das den dritten und letzten Teil meiner Abschlussnote ausmachen wird. Wenn alles klappt und ich meine Noten erhalten habe, darf ich mich Internationale Kauffrau nennen!

Am 28. Oktober musste ich dann wieder den Heimweg antreten. Ich hatte wirklich eine tolle Zeit in London. Ich habe viel gesehen, viel erlebt und Freundschaften geschlossen, die auch noch nach meinem Aufenthalt bestehen bleiben werden. Wer die Erfahrung vom Leben und Lernen im Ausland machen möchte, dem empfehle ich in die Weltstadt London zu gehen. Es lohnt sich!“

5. Ausbildungs-Aktionstag der Wirtschaftsinitiative Höxter

Am 08.09.2017 fand im Höxteraner St. Ansgar-Krankenhaus der 5. Ausbildungs-Aktionstag unter dem Motto ‚,Sie sind unsere Zukunft‘‘ statt. Passend zu dem Thema wurden alle Auszubildenden des 1. Lehrjahres aus Betrieben in den Kreisen Höxter und Holzminden zu dieser Veranstaltung eingeladen. Zur Freude des Vorstandsvorsitzenden der Wirtschaftsinitiative Höxter Mark Becker und der zahlreichen Mitveranstalter durften über 200 Azubis begrüßt werden. Herr Becker machte deutlich, welch ‚,vielfältige berufliche Chancen‘‘ sich uns in der ‚,Ausbildung bei den heimischen Unternehmen und Institutionen bieten.‘‘

Nach seiner Begrüßung ging es zum eigentlichen Hauptteil der Veranstaltung über. Der studierte Gesundheitsmanager Patrick Baumann, welcher sich auf Sportpsychologie und Stressmanagement spezialisiert hat, hielt einen Vortrag zu dem Thema ‚,Mit Willen und Willenskraft im (Arbeits-)Alltag‘‘. Durch verschiedene Film-Sequenzen und Selbsteinschätzungen der Azubis, brachte er die Menge zum Nachdenken und veranschaulichte, wie wichtig der Wille und die Motivation in einer Gemeinschaft sind.

Nach Intention Baumanns sollte die ‚,Willenskraft als eine Grundhaltung‘‘ trainiert werden, damit wir als neue Azubis unseren Arbeitsalltag gesund, aber auch leistungsstark, gestalten können. Abschließend wurden wir, ebenfalls von Mark Becker, mit vielen neuen Informationen und Erkenntnissen zurück in unsere Ausbildungsberufe geschickt, womit der spannende, aber auch zum Nachdenken anregende Vormittag nach 2 ½ Stunden beendet war.

Bewerbermesse

Wie bereits auch schon in den vergangenen 4 Jahren führte die Vereinigte Volksbank auch in diesem Jahr wieder zwei Bewerbermessen durch. Diese ersetzen den klassischen Einstellungstest, das typische Vorstellungsgespräch, oder das „Assessment-Center“. Ausgewählte, potenzielle Auszubildende, welche sich für den Ausbildungsbeginn 2018 beworben hatten, wurden zu einer der beiden Bewerbermessen eingeladen.

Nach der Begrüßung durch die Jury, bestehend aus Mitarbeitern verschiedenster Abteilungen, tauschten sich die Teilnehmer zunächst pärchenweise untereinander aus und stellten sich dann im Plenum gegenseitig vor.

Anschließend wurden kleine Gruppen gebildet, welche sich auf verschiedene Messestände aufteilten. An den Messeständen konnten sich die Teilnehmer/-innen einerseits über verschiedene Themen, welche die Vereinigte Volksbank betreffen, informieren und sich andererseits der Jury als zukünftiger Azubi präsentieren. Die im Vergleich zu einem Einzelgespräch lockere Atmosphäre erleichterte es den Bewerbern, die anfängliche Nervosität abzulegen.

Zum Schluss erfolgte eine Übung, welche den Teamgeist und die Kommunikationsfähigkeit fördern sollte, bis letztendlich der Tag mit einer Feedbackrunde abgeschlossen wurde. An den verschiedenen Ständen trafen die Bewerber auf den Vorstand, Mitarbeiter aus Kundenberatung und Personalabteilung, und auch auf aktuelle Auszubildende der Vereinigten Volksbank, um alle Fragen rund um die Ausbildung und den Beruf „Bankkaufmann/-frau“ zu beantworten. Jeder potenzielle neue Azubi besuchte alle Stände.

Mit mehreren Durchläufen à 20 Minuten und mit Pausen zur Stärkung zwischendurch verging der Nachmittag wie im Flug. In einem Feedback der Teilnehmer wurde die Beliebtheit des Verfahrens bestätigt. Außerdem beteuerten die Bewerber, dass dieser Nachmittag sie keineswegs abgeschreckt habe und der Berufswunsch bestärkt worden sei. Der Leitspruch der Vereinigten Volksbank „Wir von hier“ stellt den Mensch als Individuum in den Vordergrund, was sich auch in dem Bewerbungsverfahren widerspiegelt. Die eingeladenen Teilnehmer überzeugen die Jury mit ihren kommunikativen Fähigkeiten, mit Motivation und mit Teamgeist.

 

Neubesetzung der MediAzubis

Vor einigen Jahren haben sich die Auszubildenden der Vereinigten Volksbank mit der Frage beschäftigt, wie man das Thema Öffentlichkeitsarbeit am Besten angehen kann. Aus ihren Ideen wurde im August 2014 das Team der "MediAzubis" ins Leben gerufen. Der pfiffige Name – die Verschmelzung der Worte „Medien“ und „Azubis“- und das originelle Logo des detektivähnlichen Bankers, immer auf der Suche nach Neuigkeiten, unterstreichen die Kreativität der Gruppe.

Jedes Jahr im August endet die Amtszeit der zwei ältesten Azubis, während die anderen beiden Teammitglieder durch zwei Ausbildungsbeginner unterstützt werden. So entsteht ein guter Mix aus Erfahrung und "frischem Wind". Die Aufgabe der MediAzubis ist es, die Homepage und in Zukunft auch die Facebook-Seite der Vereinigten Volksbank mit Berichten und Bildern von vergangenen Ereignissen zu versorgen. Kunden, Mitglieder, Mitarbeiter und andere Interessierte werden so stets über die Geschehnisse, die verschiedenen Aktionen, Projekte und auch über das Engagement der Vereinigten Volksbank informiert und bekommen einen guten Einblick hinter die Kulissen.

 Aus dem Team ausgeschieden sind am 23. August 2017 Sandra Bolte und Lars Emmerich, während ab sofort Lisa Mahlmann und Hanna Berendes die MediAzubis verstärken. Somit besteht das derzeitige Team aus Lisa Mahlmann, Hanna Berendes, Tobias Franke und Marleen Menne.

Mittelalter-Spektakel in Steinheim

Wie in den vorherigen Jahren veranstaltete auch dieses Jahr die Werbegemeinschaft gemeinsam mit dem Stadtmarketing Steinheim am 21.06.2017 einen Thementag für Groß und Klein in der Steinheimer Innenstadt. Auch die Auszubildenden der Vereinigten Volksbank waren dieses Jahr am bankeigenen Stand vertreten.

Neben Ritterschaukämpfen und musikalischer Unterhaltung, konnten sich die kleinen Burgfräulein und Ritter am Stand der Volksbank schminken lassen und eigene Steckenpferde basteln. Zudem wurde ein Parcours aufgebaut, auf dem die Steckenpferde ausgiebig getestet werden konnten. Für das erfolgreiche Absolvieren des Parcours, gab es ein kleines Geschenk.

Vereinigte Volksbank eG begrüßt fünf neue Auszubildende

„Wir freuen uns, Sie zum Start in Ihre Ausbildung in unserer Bank begrüßen zu dürfen.“ Mit diesen Worten empfing Ausbildungsleiter Thomas Göke am 1. August die fünf neuen Bankmitarbeiter.

„Wir, die Vereinigte Volksbank, sind als Genossenschaft den Menschen unserer Region verpflichtet.“, so Göke weiter. „Selbstverständlich gehört es für uns dazu, jungen Menschen die Chance auf eine zukunftsgerichtete, qualitätsvolle Ausbildung vor Ort zu ermöglichen. Dieser Verpflichtung stellen „wir von hier“ uns sehr gerne.“

Die jungen Berufsanfänger wurden an ihrem ersten Arbeitstag in der Bank von Auszubildenden aus dem zweiten Ausbildungsjahr in die ersten wichtigen Themen eingewiesen. In diesem Jahr hatten diese Aufgabe Hendrik Falke und Moritz Lammersen übernommen. Da sich Auszubildende der Vereinigten Volksbank traditionell bereits viele Monate vor Ausbildungsbeginn kennenlernen, konnte die Vorstellungsrunde kurz und knapp ausfallen.

Während ihrer zweieinhalbjährigen Ausbildungszeit in den Geschäftsstellen und Fachabteilungen der Vereinigten Volksbank lernen die jungen Auszubildenden alle Facetten des Bankgeschäfts von der praktischen Seite kennen, während die theoretischen Grundlagen von der Berufsschule in Höxter vermittelt werden. Überbetriebliche Trainings runden darüber hinaus die Ausbildung ab.

Angehende Azubis erkunden gemeinsam mit ihren Eltern die Vereinigte Volksbank eG

„Wir freuen uns, Sie und Ihre Eltern in Ihrem künftigen Ausbildungsbetrieb, der Vereinigten Volksbank, begrüßen zu dürfen.“ Mit diesen Worten hieß Bankvorstand Birger Kriwet in diesen Tagen die angehenden Auszubildenden zu einem ersten Kennenlernen in der Brakeler Hauptgeschäftsstelle der Bank Herzlich Willkommen. „Mit Schreiben der letzten Prüfungen und Klausuren ist die Schulzeit so gut wie vorbei. Jetzt dauert es nicht mehr lange, bis die Ausbildung startet.“

Wie in jedem Jahr ist es am 1. August wieder soweit: fünf neue Azubis beginnen ihre Ausbildung als Bankkauffrau/-mann in der Vereinigten Volksbank eG. Natürlich ist es auch für die Eltern interessant, zu erfahren, wo ihre Schützlinge demnächst arbeiten und einen genaueren Einblick über die Bank bekommen. So wird in guter Tradition in jedem Jahr einige Wochen vor Start der Ausbildung ein Informationstag angeboten. Hierbei wurden die Gäste zunächst mit kühlen Getränken empfangen und es bestand schon früh und zwanglos die Möglichkeit sich näher kennen zu lernen.

Nach einer kurzen Einführung gab Ausbildungsleiter Thomas Göke einen ersten Überblick über die Ausbildung. Den größten Teil des Infonachmittags übernahmen allerdings die beiden Azubis Leoni Sobotta und Hendrik Falke; waren sie doch vor fast genau einem Jahr selbst als angehende Azubis am Kennenlern-Nachmittag der Vereinigten Volksbank zu Gast. Im weiteren Verlauf erfuhren die künftigen Banker, was sie in den ersten Wochen der Ausbildung erwartet. Auch wurden die ersten Einsatzorte vorgestellt, was bei allen auf großes Interesse stieß.

Informationsveranstaltung "Abitur - was dann?" für Eltern und Schüler

Angehende Abiturientinnen und Abiturienten stehen vor Ende ihrer Schullaufbahn regelmäßig vor der Frage: Wie geht es nach dem Abitur für mich weiter? Was ist für mich der richtige Weg? Studium? Ausbildung? Von beidem etwas?

Zu diesem Thema informierte jetzt die Vereinigte Volksbank gemeinsam mit der Arbeitsagentur und dem Kreis Höxter. An zwei Abenden erfuhren interessierte Eltern und ihre Kinder aus erster Hand, welche Möglichkeiten insgesamt hier in unserer Region bestehen und wo man sich hierüber ausführlich informieren kann. Ein besonderer Fokus lag auf dem Finanzdienstleistungssektor, in dem die Vereinigte Volksbank zu Hause ist. Die Themen teilten sich Frau Reckert-Paixao von der Arbeitsagentur Paderborn-Höxter sowie Frau Happe und Herr Göke von der Volksbank. Moderiert wurden die Abende von Herrn Gehle vom Kreis Höxter.

Aufgelockert durch eine kurze Bankbesichtigung - bei der der Tresorraum natürlich nicht fehlen durfte - konnten die Teilnehmer einen guten Überblick, aber auch Antworten auf ihre vielfältigen Fragen mit nach Hause nehmen.

Erfolgreiche Weiterbildungen bei der Vereinigten Volksbank

Eine ständige Qualifizierung und Weiterbildung der Mitarbeiter hat bei der Vereinigten Volksbank seit jeher einen hohen Stellenwert. Aus diesem Grund sind die beiden Vorstände der Bank, Paul Löneke und Birger Kriwet, sehr stolz auf elf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in den vergangenen Monaten Fortbildungsmaßnahmen in verschiedenen Bereichen erfolgreich absolviert haben. Im Rahmen einer Feierstunde bedankten sie sich herzlich für die hohe Eigeninitiative und Lernbereitschaft. „Der Erfolg unserer Vereinigten Volksbank hängt maßgeblich von der Qualifikation und dem Engagement unserer Mitarbeiter ab. Mit Ihrer Weiterbildung haben Sie in Ihre und unsere Zukunft investiert“, führte Vorstandsvorsitzender Paul Löneke aus und überreichte allen Mitarbeitern ein Dankeschön-Präsent.

Vereinigte Volksbank ist jetzt offiziell "familienfreundlich"

Jetzt wurde schwarz auf weiß bestätigt, dass die Vereinigte Volksbank ein an den Mitarbeitern und ihren Bedürfnissen orientiertes "familienfreundliches Unternehmen im Kreis Höxter" ist.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde der Bank das Zertifikat übergeben. Insgesamt konnten sechs Unternehmen im Kreis Höxter erstmals diese Urkunde in Empfang nehmen.

Fahrsicherheitstraining

Am 23.11.2016 haben die Azubis aus dem Ausbildungsjahrgang 2016 am Fahrsicherheitstraining der Kreisverkehrswacht Waldeck/Frankenberg teilgenommen, um zu gewährleisten, dass sie stets sicher zur Filiale kommen. Die anfängliche Anspannung verflog schnell, als sie das Team der Verkehrswacht kennenlernten. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde bekam jeder ein Funkgerät, um während der Fahrt direkt Kritik und Lob umzusetzen.

 

In der ersten Lektion ging es um die korrekte Einstellung des Fahrersitzes um einerseits die Sicherheit der Azubis im Falle eines Unfalls zu erhöhen, aber auch, um dem Fahrer mehr Stabilität in Kurvenfahrten oder bei Ausweichmanövern zu bieten. Danach bekamen sie die Aufgabe, auf nassem Asphalt mit steigender Geschwindigkeit möglichst kleine Runden um einen Kegelkreis zu fahren. Unter anderem wurden aber auch Ausweichmanöver auf stark rutschiger Fahrbahn und Notbremsungen fleißig geprobt.

 

Alles in allem bekamen die Azubis viele Tipps und Tricks zum Verhalten in Gefahrensituationen, und auch der Spaß kam bei den Rutschmanövern nicht zu kurz.

Teilnahme an der Hauptversammlung der Hella KGaA Hueck & Co.

Teilnahme an der Hauptversammlung der Hella KGaA Hueck & Co.


Am 29. September 2016 nahmen die Auszubildenden des zweiten Lehrjahrs an der Hauptversammlung der Hella KGaA Hueck & Co. in Lippstadt teil. Die Teilnahme einer Hauptversammlung ist mittlerweile eine Tradition, da dieses Erlebnis immer sehr positive Rückmeldungen der Azubis ergattern konnte.

Empfangen wurden die Azubis und Aktionäre mit Getränken und Gebäck, mit denen sie den ganzen Tag lang versorgt wurden. Die Hauptversammlung dient als Treffen aller Aktionäre der jeweiligen Aktiengesellschaft. Es war daher sehr interessant, eine solche Hauptversammlung einmal live mitzuerleben, um neben der Theorie auch gute Praxiserfahrungen für die Bank zu sammeln.

Es war ein interessanter Tag, in dem der Ausbildungsjahrgang viele neue Erfahrungen über eine Hauptversammlung im Allgemeinen sammeln konnte. Außerdem konnte viel neues Wissen erlangt werden, welches sonst normalerweise nur Theorie in der Berufsschule ist.

Erfahrungsbericht des Ausbildungsjahrgangs 2016

Erfahrungsbericht des Ausbildungsjahrgangs 2016 zur Probezeit

„Am 01.08.2016 begann unser Abenteuer Ausbildung bei der Vereinigten Volksbank eG. Nervös war jeder von uns, aber nach einem aufschlussreichen internen Einführungstag und einer auflockernden Woche mit unserer TopFit-Gruppe war die Aufregung verflogen. In diesen TopFit-Seminaren lernten wir die wichtigsten Grundlagen des Bankalltags, welche uns gut auf unseren ersten wirklichen Arbeitstag vorbereiteten.
Direkt zu Beginn unseres Einsatzes in den ersten Geschäftsstellen wurden wir als vollwertige Mitarbeiter anerkannt und durften Aufgaben übernehmen. Wir lernten Verantwortung zu übernehmen und eigenständig zu arbeiten. Geholfen wurde uns dabei von freundlichen und geduldigen Kollegen, die uns sofort in die Gemeinschaft einer Filiale aufgenommen haben.
Die vielen neuen Eindrücke haben uns geprägt und ließen die Probezeit wie im Flug vergehen.
Wir freuen uns auf die weiteren zwei Jahre unserer Ausbildung, auf viel Spaß und gute Erfahrungen.

 Der Ausbildungsjahrgang 2016“

Vereinigte Volksbank ist BEST PLACE TO LEARN!

Ausbildung in der Bank ist jetzt „ausgezeichnet“

 „Die Ausbildung in der Vereinigten Volksbank genießt einen sehr hohen Stellenwert im Unternehmen. Wir freuen uns, dieses der Volksbank mit der Verleihung dieses Zertifikats heute bescheinigen zu dürfen.“ Herr Niels Köstring von AUBI-Plus, Urheber der Zertifizierung, fand diese lobenden Worte im Rahmen der Übergabe des Zertifikats an die beiden Bank-Vorstände Paul Löneke und Birger Kriwet und Ausbildungsleiter Thomas Göke. So darf die Vereinigte Volksbank in den kommenden drei Jahren den Titel „BEST PLACE TO LEARN“ tragen.

 

Zur Erlangung dieses Siegels hatte sich die Bank im Herbst dieses Jahres einer umfassenden Befragung gestellt. Aktuelle und ehemalige Auszubildende sowie die Ausbildungsverantwortlichen in den Geschäftsstellen und internen Abteilungen waren aufgerufen, zu insgesamt 71 Kriterien ihre individuellen Einschätzungen abzugeben. Die Objektivität der Ergebnisse war durch eine anonymisierte Durchführung direkt durch AUBI-Plus gewährleistet. „Wir sind von der guten Qualität unserer Ausbildung überzeugt“, so Ausbildungsleiter Thomas Göke. „Schließlich haben wir zuletzt drei Jahre in Folge Azubis unter den Jahrgangsbesten gehabt. Aber wir wollen uns nicht auf unseren Lorbeeren ausruhen, sondern stets besser werden.“ Bankvorstand Paul Löneke ergänzt: „Wir leben in einer Zeit des permanenten Wandels. Daher ist es wichtig, sich immer wieder neu zu hinterfragen. Dieses Zertifikat zeigt uns deutlich, dass unsere Ausbildungsverantwortlichen in der Bank – ganz gleich an welcher Stelle – einen hervorragenden Job machen. Darauf sind wir sehr stolz.“